- PM Handwerksmuseum für MSH

Jens Diederichs
Dipl.-Ing.-Päd.
Mitglied des Landtages
Direktkandidat Wahlkreis 32
Eisleben, Hettstedt, Gerbstedt
Mitglied im Rechtsausschuss
Mitglied im Petitonsausschuss
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

- PM Handwerksmuseum für MSH

Pressemitteilungen
Jens Diederichs, MdL · Wahlkreisbüro – Wilhelmstr. 2 · 06333 Hettstedt


Pressemitteilung


Handwerk braucht Nachwuchs
Auf der jüngst stattgefundenen Mitteldeutschen Handwerksmesse in Leipzig beklagten die Vertreter aus Politik und Wirtschaft immer wieder, dass das Handwerk große Schwierigkeiten habe, Nachwuchs zu gewinnen.
Da ist die Idee, ein Handwerksmuseum in Hettstedt aufzubauen, genau der richtige Weg, um jungen Menschen die vielfältigen Möglichkeiten, die das Handwerk bietet, darzulegen und aufzuzeigen, erklärte der Landtagsabgeordnete Jens Diederichs (parteilos) dem früheren Vorsitzenden des Hettstedter Druckereivereins, Jochen Miche, welcher der Initiator und Ideengeber des Museums ist, und sicherte dem Druckereiverein seine Unterstützung zu.
Die Schaffung eines Handwerksmuseums auf Basis der Sammlung des Eisleber Clubs der Alten Meister war vor zwei Jahren geboren worden, nachdem der Chef der Alten Meister, Walter Heineck, im PUNKTum-Fernsehen über die Nöte mit der Eisleber Handwerks- und Dokumentensammlung gesprochen hatte. Der damalige Vorsitzende des Hettstedter Druckereivereins entwickelte die Idee eines Handwerksmuseums, schrieb eine erste Konzeption, machte Finanzierungsvorschläge, organisierte Besuche und Gesprächsrunden in der Kreishandwerkskammer Eisleben, fand die Zustimmung der dortigen Geschäftsführerin, der Alten Meister sowieso, aber auch eine passende Immobilie in Hettstedt, dessen Eigentümer die Idee von dem Museum begeisterte.
Ende 2016, Anfang 2017 wurden schließlich rund 4000 Exponate aus den unterschiedlichsten Bereichen von der Lebensmittelindustrie bis hin zum Maurer-, Dachdecker-, Tischler-, Schuster-, Schneider-, Klempner-, Elektroinstallateurshandwerk, um nur einige Beispiele zu nennen, durch Mitarbeiter der GSG Helbra nummeriert, digital fotografiert und katalogisiert, einzeln verpackt und dank der Unterstützung des Hettstedter Immobilienunternehmens in die Wipperstadt gebracht und hier eingelagert.
Jens Diederichs: „Ein Handwerksmuseum bietet doch genau das, was jungen Leuten heute fehlt: die Möglichkeit, mal einen Hobel oder ein anderes Werkzeug in die Hand zu nehmen und sich auszuprobieren. So können sie ein Gefühl dafür bekommen, was Handwerk überhaupt bedeutet: Mit eigenen Händen etwas zu schaffen. Und sie lernen, dass Handwerk Herausforderung und Freude zugleich sein können.“ Die Idee sei hervorragend, das Konzept schlüssig, sogar ein starker Partner wie die GSG in Helbra sitzt mit im Boot. Und ganz abgesehen davon, so Diederichs: „Es wäre das erste Handwerksmuseum in Mansfeld-Südharz.“
Jens Diederichs 2018
Besucherzaehler
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü